Search Show Menu
Home Latest News Menu
Features

Nicole Moudaber führt uns in die MoodZONE

Dies erwartet euch heute auf ihrer Stage auf dem Utopia Island Festival

  • Mixmag Redaktion
  • 12 August 2017

Mit ihrer MoodZONE Stage schließt sich am heutige Samstag auch Nicole Moudaber samt musikalischen Gästen dem bunten Treiben auf Utopia Island an, um die Anhänger gepflegter technoider Klänge in die richtige Stimmung zu versetzen. Um die Vorfreude darauf weiter zu steigern, hat uns die umtriebige DJane, Produzenten, Labelbetreiberin, Veranstalterin und Gastgeberin ihrer eigenen Stage vorab noch ein paar Fragen beantwortet.

Magst du uns etwas mehr über das Konzept hinter deiner MoodZONE Stage verraten?
Ich veranstalte diverse MOOD gebrandete Events auf der ganzen Welt: MoodRAW (Warehouse Events), MoodDAY (meine jährliche Poolparty in Miami) und MoodZONE (Festival-Stages). Jedes Konzept steht für eine etwas andere musikalische Richtung, alle sind jedoch immer auf ein gutes Musikprogramm ausgelegt – Musik steht an erster Stelle. Ich hatte auf den unterschiedlichen Events bereits fantastische Gäste, die mit mir gespielt haben. Bei MoodRAW waren dies u.a. Chris Liebing, Pan-Pot, Paul Ritch, DJ Tennis und Victor Calderone. Ich versuche auch so viele Künstler von Mood Records wie möglich bei mir regelmäßig spielen zu lassen, wie Marino Canal und Joe Mull. Da die MoodRAW Stages oftmals tagsüber beginnen, geht es darum ein Erlebnis zu kreieren und die Leute auf eine Reise über die Dauer des Events mitzunehmen. Ich mache stets den Abschluss, manchmal mit einem B2B, was auch für mich die Spannung erhält, da mit B2B auch immer ein Element des Unbekannten. Unabhängig vom Event versuche ich immer die richtige Umgebung dafür zu schaffen, dass die Clubber unvergessliche Momente erleben.

Welche Kriterien muss ein MoodZONE Artist erfüllen?
Es geht ausschließlich um die Musik.

Besteht ein großer Unterschied in der Auswahl der richtigen Künstler für dein Label und der, die auf deiner Stage performen?
Der Name „MOOD“ reflektiert definitiv den Spirit von beiden, den Events, die ich zusammenstelle und der Musik, die ich veröffentliche. Es gibt viele unterschiedlichen Stimmungen und Gemütszustände, die eine Person erfahren kann und dieses Konzept gewährt mir die Freiheit unterschiedliche Emotionen innerhalb des musikalischen Outputs der Mood Events und Mood Records zu erkunden. Die Zusammenstellung einer Festival-Stage ist jedoch definitiv starrer. Auch wenn die Musik in deeperen, melodischeren Gefilden beginnen kann, muss sie sich zu etwas hin aufbauen und eine bestimmte Energie beinhalten – die Leute kommen zu MoodZONE, um zu tanzen!

(weiter nächste Seite)

Next Page »
Loading...
Loading...