Search Show Menu
Home Latest News Menu
News

Der Urlaub in Amsterdam wird teurer

Die Tourismussteuer wird im kommenden Jahr erhöht

  • Mixmag Redaktion
  • 11 September 2017
Der Urlaub in Amsterdam wird teurer

Mit einer Erhöhung der Tourismussteuer versucht Amsterdam der steigenden Zahl Besucher mit geringem Ausgabeverhalten entgegenzuwirken.

Im vergangenen Jahr hat laut eines Berichts des Guardian ein Viertel der 16 Millionen Touristen in Billigunterkünften übernachtet, ein Anteil, der Ratsmitglied Udo Kock nun zum Handeln veranlasst hat. Die Steuer wird sich im kommenden Jahr von derzeit 5% auf 6% steigern.

Gegenüber der holländischen Tageszeitung Het Parool äußerte sich Kock wie folgt: „Wir brauchen mehr Leute, die tatsächlich auch Geld in der Stadt ausgeben. Wir bevorzugen Leute, die für ein paar Nächte verweilen, Museen besuchen, ausgedehnte Mahlzeiten in Restaurants einnehmen, vor Leuten, die übers Wochenende vorbeikommen, Falafel essen und im Rotlichtbezirk herumschlendern.“

„Die Zahl der Besucher wird in den kommenden Jahren von 17 Millionen auf 23 Millionen ansteigen und dies bedeutet mehr Stadtreinigung und eine größere Polizeipräsenz in den Straßen. Und ich möchte, dass die Amsterdamer vom Erfolg der Statdt profitieren.“

Ein weiteres Mittel, um Billigreisen zu verteuern, könnte die Einführung eines aufgeteilten Gebührensystems sein, das mit bis zu € 10 und einem prozentualen Anteil der Hotelkosten zusätzlich zu Buche schlägt.

Hotelmanager Rick Aalders sieht das Ganze jedoch gelassen und glaubt nicht, dass die Maßnahmen Touristen von einem Besuch in Amsterdam abhalten werden.

„Die Steuern für Touristen sind bereits hoch. Werden die Leute sich tatsächlich von einem Anstieg der Steuern vom Kommen abhalten lassen? Ich denke nicht. Wir haben 7% bis 8% Wachstum jeden Monat. Ich glaube bei der Steuererhebung geht es nur um Geldmacherei.“

Angesichts der Attraktivität der holländischen Grachtenmetropole, mit Clubs wie De School, Shelter und Claire, oder dem in Kürze eröffnenden neuen LBGT-Club Jack, dürfte es an Zulauf auch in Zukunft kaum mangeln. Manch einer verzichtet da ohnehin gleich ganz auf Schlaf...

Load the next article...
Loading...
Loading...