Search Show Menu
Home Latest News Menu
News

Die New Yorker Polizei darf nicht mehr ohne Weiteres gegen laute Partys vorgehen

Dies ist die Folge einer neuen Direktive des NYPD

  • Mixmag Redaktion
  • 10 May 2017
Die New Yorker Polizei darf nicht mehr ohne Weiteres gegen laute Partys vorgehen

Eine neue Direktive des NYPD untersagt es dessen Polizisten ab sofort ohne Zustimmung laute Partys nur Aufgrund von Lärmbeschwerden zu betreten.

Laut der NY Post ist diese Anordnung die Folge erfolgreicher Klagen diverser Wohnungs-/Hauseigentümer gegen die Stadt New York, die dagegen geklagt hatten, dass die Polizei ohne Durchsuchungsbefehl bei ihnen eingedrungen ist und dabei Eigentum beschädigt wurde.

Überspitzt ausgedrückt bedeutet dies, dass jede Streife, die wegen einer zu lauten Party anrückt, ab sofort von den Feiernden einfach wieder weggeschickt werden kann.

Eine Quelle der Strafverfolgungsbehörden äußert sich wie folgt: „Ich denke sie haben es satt so häufig verklagt zu werden... Leute gehen ins Gefängnis, Soundsysteme wurden zerstört oder beschlagnahmt und dann haben die Richter die Fälle abgewiesen. Ich glaube die hatten genug Prozesse.“

Eine weitere, dem NYPD nahestehende, Quelle hebt hervor, dass die Behörden 2016 so viel Audio-Equipment konfisziert haben, dass eine Lagerhalle aussah wie Media Markt.

Es gibt aber auch ablehende Stimmen innerhalb des NYPD, die befürchten, dass die neue Anordnung zu Gewalt führen wird „Das ist für alle sehr schlecht... Mehr Leute werden angeschossen und angegriffen, Nachbarn werden um ihren Schlaf gebracht und überall wird Müll verstreut. Das ist unsere neue, fortschrittliche Stadt.“

„Partys werden bis in die frühen Morgenstunden gehen, was mehr Alkohol nach sich zieht und Nachbarn, die in Streit geraten und letztlich mehr Schießereien. Es wird ein langer, heißer Sommer.“

Load the next article...
Loading...
Loading...