Search Show Menu
Home Latest News Menu
News

Fast 400 kg Kokain in russischer Botschaft in Buenos Aires entdeckt

Unter den Festgenommenen befindet sich ein russischstämmiger Polizist

  • Mixmag Redaktion
  • 23 February 2018
Fast 400 kg Kokain in russischer Botschaft in Buenos Aires entdeckt

In einem als Schule genutzten Nebengebäude der russischen Botschaft in Buenos Aires wurden fast 400 kg Kokain entdeckt, die dort auf 16 Koffer verteilt versteckt waren.

Der Fund ereignete sich bereits 2016 und wurde vom dortigen Botschafter an die argentinischen und russischen Behörden gemeldet. Bei der anschließenden verdeckten Ermittlung wurden fünf mutmaßliche Drogenschmuggler festgenommen, darunter auch ein russischstämmiger Polizist aus Buenos Aires sowie ein russischer Funktionär.

Der Drahtzieher des Schmugglerrings soll sich Berichten zufolge in Deutschland aufhalten. Offenbar sollte das Kokain als Diplomatengepäck deklariert verschickt werden.

Ob der nun aufgedeckte Drogenring ein Versuch war nach dem Vorbild von Nordkorea auch in Zeiten bestehender Handelssanktionen mit kreativem Engagement an Devisen zu gelangen, oder ein missglückter Versuch eine zünftige Überraschungsparty für den nicht eingeweihten Botschafter zu schmeissen, ist hingegen reine Spekulation...

(via: El Cronista / B.Z.)

Load the next article...
Loading...
Loading...