Search Show Menu
Home Latest News Menu
News

Netflix baut 2017 offenbar Verbindlichkeiten in Höhe von mehr als $ 20 Milliarden auf

Verantwortlich dafür ist der Ausbau eigenem Contents mit diversen Prestigeprojekten

  • Mixmag Redaktion
  • 1 August 2017
Netflix baut 2017 offenbar Verbindlichkeiten in Höhe von mehr als $ 20 Milliarden auf

Groß, größer Hollywood. Diese Binsenweisheit lässt sich nur noch toppen, wenn Traumfabrik und New Economy Hadn in Hand gehen. Laut einem Bericht der Los Angeles Times wird Streaming-Gigant Netflix 2017 mit der Produktion eigenem Contents und dem „Schütten von Geld in teure Prestigeobjekte“ die astronomische Höhe von $ 20 Milliarden an Verbindlichkeiten überschreiten.

Dabei rechnet Netflix offenbar im laufenden Jahr mindestens $ 6 Milliarden Produktionskosten für eigene Serien ein, mit denen die aktuelle Zahl der Abonnenten in Höhe von 104 Millionen weiter ausgebaut werden soll. Abos tragen derzeit den weitaus größten Umsatzanteil am Unternehmen bei.

Um diese Zahl weiter zu erhöhen, beabsichtigt das in Los Gatos (USA) ansässige Unternehmen den Anteil eigener Formate innerhalb seiner Bibliothek auf 50 Prozent zu erhöhen. Branchenexperten warnen daher, dass aufgrund von Misserfolgen bei der Produktion eigener Serien die Verbindlichkeiten noch drastisch ansteigen könnten.

Mike Vorhaus, Vorsitzender der auf Medien und digitale Videos spezialisierten Beratungsfirma Magid Advisors, äußerte sich wie folgt: „Niemand ist jemals für immer der beherrschende Player. Ich denke, dass die einiges Glück benötigen, um im ultimativen Machtkampf um Wachstum nicht in Schulden zu versinken.“

Mit Stranger Things kehrt im Oktober eine der erfolgreichsten Serien zurück. Das Hip-Hop-Musical The Get Down wurde jedoch bereits nach der ersten Season beendet, die $ 120 Millionen Produktionskosten verursacht hat.

Load the next article...
Loading...
Loading...