Search Show Menu
Home Latest News Menu
Music

Premiere: Johannes Heil

Gute Nachrichten

  • Markus Jogun
  • 24 September 2017
Premiere: Johannes Heil

Johannes Heil liefert mit „Gospel“ das sehnsüchtig erwartete Follow-up zu „The Black Light“ (EXILE, 2015) ab. Das neue Album umfasst ganze 15 Originale, erscheint als 4x12“ auf Andre Kronerts Imprint Odd Even und knüpft konsequent an seinem Vorgänger an.

Unsere Trackpremiere „Gospel Two“ setzt auf eine verträumte Atmosphäre, die von der stompy Kickdrum erschüttert wird. Dazu eine schleppende Clap, geschwungene Cymbals und verzerrter Chord-Stab – Reduktion aufs Wesentliche. Die Sorte Track, bei der man mit geschlossenen Augen auf der Tanzfläche steht.

Der Rest des Albums bewegt sich ebenfalls auf höchstem Niveau. Heil kombiniert gekonnt schaurig schöne Harmonien mit markerschütternden Bässen sowie treibenden Drums und liefert wieder mehrere Nummern ab, die uns garantiert in den nächsten Monaten auf Raves in der ganzen Welt begleiten werden. Gospel Seven, Four und Nine sollten hier nicht unerwähnt bleiben.

Funktionaler sind die treibenden Gospel Eleven und Twelve geraten. Hier zeigt sich Markus Suckut als Kollaborationspartner verantwortlich.

Weiter finden sich mit Five, Three, Fourteen und Fifteen mehrere Stücke auf den vier Scheiben, die das gesamte Spektrum von Downtempo bis Breaks abdecken. Gerade die letzten beiden bringen auch eine beträchtliche Prise Funk mit sich. Ein rundum gelungenes Album, in das nicht nur Techno-Heads reinhören sollten.

Gospel“ erscheint am 3. Oktober 2017 auf Odd Even und ist hier erhältlich.

Tracklisting:
A) Gospel One
A2) Gospel Two
B1) Gospel Three
B2) Gospel Four
C1) Gospel Five
C2) Gospel Six
D1) Gospel Seven
D2) Gospel Eight
E1) Gospel Nine
E2) Gospel Ten
F1) Gospel Eleven (with Markus Suckut)
F2) Gospel Twelve (with Markus Suckut)
G1) Gospel Thirteen
H1) Gospel Fourteen

Load the next article...
Loading...
Loading...